Das Baby und das Stillen – wie ein Autohaus versucht, uns trocken zu trocknen

Mithsubhisy
Mithsubhisy

Jeder hat eine Auto-Kaufgeschichte. Das hat mir versucht, mich hier zu berauben. Dieser hat versucht, die Wolle über meine Augen zu ziehen. Dieser hat den Ball wirklich fallen gelassen und ich habe ein neues Auto direkt unter ihnen gestohlen.

Ja, genau.

Aber hier ist einer, den ich noch nie gehört habe …

Ein paar Jahre zurück, meine Frau und ich hatten unser zweites Kind und beschlossen, dass es Zeit war, im Auto für einen geräumigeren, praktischeren SUV zu handeln. Ein paar Jahre gebrochener Rücken, die Autositze in und aus einem Grand-Am lieben, wird das für dich tun.

So haben wir unsere Forschung gemacht, fuhren ein paar Fahrzeuge und machten unsere Entscheidung. Zum Glück für uns (oder so dachten wir) war es das Ende eines Kalenders, Jahr, das wir gelesen hatten, war eine primo Zeit, um viel zu bekommen.

So machten wir uns auf den Silvestertag, um uns in einen neuen SUV zu versetzen. Und wie das Schicksal es haben würde, gab es am nächsten Abend ein Eissturm.

Jahresende. Ferienwochenende. Eissturm. Alles fiel in unsere Gunst. Diese Jungs sollten uns bitten, ein Fahrzeug zu kaufen.

Also gingen wir zuversichtlich in den nahezu leeren Händler, 1-monatige alte Tochter im Schlepptau, um einen neuen SUV zu kaufen. Ich hatte so viel Forschung gemacht, dass ich fast den Pfennig wusste, was mein Auto wert war, was sie für ihren SUV bezahlt hatten und wie viel wir bezahlen wollten.

Jetzt, bevor ich weiter gehe, möchte ich für die Aufzeichnung sagen, dass mein Angebot fair und vernünftig war. Autohäuser wie autoankaufdorsten.de sind im Geschäft, um Geld zu verdienen, und ich hatte kein Problem damit.

Das Problem war mit ihrem ersten Angebot. Zu sagen, es war lächerlich war … gut, lächerlich. Sie haben versucht, die alten „Ihr altes Auto hat eine Menge Probleme“ schtick nach einigen flunky fuhr es genau 77 Meter über das Los zu ziehen.

Also haben wir gesprengt. Und sie zogen sofort auf Druck Taktik zwei – die Sweat Out.

Hin und zurück dieses Verkaufsmädchen ging von Manager zu unserer Kabine und zurück. Wir wurden von den Schließern gehämmert. Gehämmert von Managern. Und jedes Mal, wenn sie auf „sehen, was sie tun konnten“, warteten wir noch 20-30 Minuten.

Das bringt mich zum interessanten Teil …

Nach etwa 3 Stunden von diesem Baloney und unseren Frustrationen, die auf ein Höchstniveau steigen, lehnt sich meine Frau zu mir und flüstert: „Wenn ich das Baby nicht bald füttere, werde ich buchstäblich an diesem Schreibtisch platzen.“

Das war alles, was ich brauchte. Wir bündelten und gingen zur Tür. Und der erstaunlichste Teil ist, dass nur einer dieser Verkäufer tatsächlich einen Umzug gemacht hat – ein winziger – um uns zu stoppen.

Du denkst nach all dieser Zeit – vor allem in einem leeren Händler am letzten Tag des Jahres nach einem Eissturm – sie waren bereit, alles zu tun, um uns ein Fahrzeug zu verkaufen. Aber das taten sie nicht. Wir sind einfach rausgegangen.

Danach erhielten wir keinen Nachruf, kein Mailing, nichts. Tolle. Es war wie wir waren nie dort.

Zum Glück hat meine Frau nicht „Büste“ (kein Wortspiel beabsichtigt) und unsere kleine Suzanne bekam das Mittagessen ein Leben lang. Aber die Moral der Geschichte ist das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.